Wireless Distribution System für mehr WLAN Reichweite

24 09
2009

Es gibt verschiedene Gründe, warum auch die Reichweite eines privaten WLANs nicht ausreichend sein kann. Häufige Ursachen sind:

  1. Mehrere Etagen in denen WLAN verfügbar sein soll.
  2. Ein größerer Garten der bis zur Hollywoodschaukel vernetzt sein soll.
  3. Sie nutzen einen Access Point für eine Doppelhaushälfte oder ein angrenzendes Büro.

In einer kleinen Artikelserie werde ich Ihnen mehrere Möglichkeiten vorstellen, wie Sie die Reichweite Ihres WLAN erhöhen können. Im heutigen Artikel geht es um Möglichkeit eins: ein Wireless Distribution System.

Wireless Distribution System

Wenn Sie ein Wireless Distribution System einrichten, verbinden Sie verschiedene Access Points miteinander. Sprich: Sie bauen sich ein drahtloses Netzwerk aus mehreren Access Points auf. Diese Access Points nenne ich im Folgenden „Root Access Points“ – denn sie sind die Wurzel der einzelnen miteinander verbunden Netze. Durch die Verteilung dieser Root Access Points erweitern Sie das Gebiet, in dem Sie Signale empfangen können.

Wireless Distribution System

Abb. 1: Wireless Distribution System

An den einzelnen Root Access Points können sich jedoch keine WLAN Clients (Computer, Handy, etc.) anmelden. Diese Root Access Points dienen ausschließlich als Sendestationen für das WDS (Wireless Distribution System). An einem Root Access Point hängt für gewöhnlich ein Netzwerkkabel, das in Ihr LAN-Segment führt. In diesem LAN könnte sich dann z.B. Ihr bisheriger Access Point inkl. Ihrer WLAN Endgeräte befinden.

In Abb. 1 sehen Sie die Netze A und B. Jedes dieser Netze hat einen Access Point und daran angeschlossene Endgeräte (sowohl LAN als auch WLAN). Der Access Point der beiden Netze ist dann mit einem Netzwerkkabel an dem jeweiligen Root Access Point angeschlossen. Die Root Access Points stellen dann die Verbindung zwischen den beiden Netzen sicher.

Wireless Repeater

Abb. 2: Wireless Repeater

Alternativ dazu, kann ein Access Point im Repeater-Modus betrieben werden. Im Repeater-Modus verstärkt der neue Access Point Ihren bisherigen Access Point. Dadurch, dass sich Ihr WLAN Client mit Ihrem neuen AP verbinden kann, wird Ihre effektive WLAN Reichweite erhöht. Dies ist die günstigere und in den meisten Fällen einfachere Variante. In Abb.2 sehen Sie, wie dies in der Praxis aussehen kann. Zwischen dem „Access Point“ und dem „Access Point Repeater“ könnte sich z.B. eine dickere Wand einer Doppelhaushälfte befinden.

Lesen Sie im zweiten Teil der Serie zu mehr WLAN Reichweite, wie Sie mit einfachen Tricks Ihre Reichweite ohne zusätzliche Hardware erhöhen können.

2 Kommentare to Wireless Distribution System für mehr WLAN Reichweite

Avatar

Mumrik

08.10.2009 um 18:51

Klar können sich bei WDS WLAN-Clients an den Routern anmelden, und zwar an allen!

Avatar

Paul

09.10.2009 um 9:58

Hallo Mumrik, ganz genau. Im Repeater-Modus können sich die WLAN Clients an allen Access Points anmelden – das habe ich in Abb. 2 versucht zu skizzieren. Aber meine künstlerischen Fähigkeiten haben mich wohl wieder mal hängen lassen.
In Abb. 1 ist es jedoch in der Tat so, dass die „Root Access Points“ keine WLAN Clients bedienen sollen (vgl Bridge-Modus).