WLAN Verschlüsselung

19 06
2009

WEP Verschlüsselung

Die WEP-Verschlüsselung (Wired Eqivalent Privacy) wird heutzutage von ziemlich allen WLAN Geräten unterstützt. Allerdings ist dieser etwas ältere Verschlüsselungsalgorithmus bereits geknackt. Im Internet gibt es zahlreiche freie Programme die den Datenverkehr eines verschlüsselten WLAN-Netzwerkes unbemerkt mithören und, je nach Schlüssellänge, nach einer sehr kurzen Zeit den WEP-Schlüssel ermitteln können. Nichts desto trotz ist es besser das Netzwerk mit WEP zu verschlüsseln, als unverschlüsselt zu lassen. Nicht zuletzt, da die rechtlichen Konsequenzen für einen Hacker wesentlich härter ausfallen wenn er den Datenverkehr mithört und entschlüsselt um einzudringen, als wenn er direkt Zugang erhält.

WPA Verschlüsselung

Wenn möglich, sollte die Kommunikation in Ihrem Wireless LAN via WPA (WiFi Protected Access) verschlüsselt werden. WPA wird von jeder neueren WLAN-Hardware unterstützt und bietet einen wesentlich höheren Schutz als die WEP-Verschlüsselung. Auch bei der WPA-Verschlüsselung wird ein sogenannter Netzwerkschlüssel ausgewählt, der die Netzwerkkommunikation verschlüsselt. Diese Schlüssel ist quasi das Passwort zum Netzwerk. Es sollte demnach sicher gewählt sein.

Tipp: Ihr „Netzwerk-Passwort“ sollte aus zufälligen Zahlen und Buchstaben bestehen, die auch öfter vorkommen können. Hierzu habe ich ein kleines Programm als Freeware veröffentlich: WLAN-Netzwerkschlüssel-Programm. Dieses kleine Tool erzeugt sichere Netzwerkschlüssel, die Sie anschließend einfach in Ihre WLAN-Konfiguration kopieren können.

Alternativ kann ich Ihnen empfehlen, diesen Passwort Generator zu nutzen. Das kostenlose Online-Tool generiert bis zu 12-stellige Passwörter. Generieren Sie sich zwei Passwörter à 10 Zeichen und kopieren Sie beide Passwörter direkt hintereinander in eine Textdatei. Das nun 20-stellige Passwort bietet einen akzeptablen Netzwerkschlüssel. Optimal ist ein Netzwerkschlüssel mit 63 Zeichen. Generieren Sie sich hierfür entsprechend viele Passwörter und kopieren Sie diese dann in Ihrer Textdatei hintereinaner.

Update 21.10.2009: Der Passwort Generator kann nun Passwörter mit bis zu 99 Zeichen erstellen. Stellen Sie unter „Anzahl Zeichen“ also eine Zahl zwischen 20 und 63 ein (wobei 63 deutlich sicherer ist), aktivieren Sie dann alle Kontrollkästchen und klicken Sie auf „Passwörter generieren“.