Ende für WLAN-Verschlüsselungen WEP und TKIP

21 06
2010

Die beiden Verschlüsselungsmethoden WEP und TKIP gelten schon seit längerem als unsicher und sollten von Ihnen als WLAN-Betreiber nicht mehr verwendet werden. Dies bestätigt nun auch die Organisation Wi-Fi-Alliance, die die beiden Methoden aus ihrem Testplan herausnimmt.

Die Wi-Fi-Alliance ist eine Herstellervereinigung mit über 300 Unternehmen als Mitglieder. Sie zertifiziert WLAN-Produkte auf Basis der IEEE-Standards und zeichnet diese nach bestandenem Test mit dem WiFi-Siegel aus. Dieses Siegel bezeugt, dass das entsprechende Gerät mit anderen WLAN-Produkten gut zusammenarbeiten kann.

Ab 2011 will die Wi-Fi-Alliance die Verwendung von TKIP für alle neuen Basisstationen untersagen. Ab 2012 soll dies dann auf alle WLAN-Geräte ausgeweitet werden.

WEP darf ab 2012 nicht mehr bei Basisstationen zum Einsatz kommen. Dies gilt dann ab 2014 auch für alle anderen WLAN-Geräte. In diesem Jahr wird außerdem der WPA-Mixed-Mode ungültig, der es Basisstationen erlaubt, TKIP als Sekundär-Schlüssel zu verwenden. Erlaubt ist dann nur noch WPA2-AES.